Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Einfamilienhäuser mit ausgebautem Dachgeschoss Gesamtübersicht der Winkelbungalows  Gesamtübersicht der Bungalows  Atriumbungalows mit offenem Innengarten     
           
 Zweigeschossige Einfamilienhäuser Gesamtübersicht  Genaue Gesamtkostenberechnung beim Neubau - Beispiel  Finanzierung Zins und Tilgung Detailübersicht  Kostenfreie Erstellung Ihres Hausprojektes    

 

 

 

 

 

Bau- und Leistungsbeschreibung

Vertragsobjekt:      Freistehendes, nicht unterkellertes Einfamilienhaus in Massivbauweise

 

ALLGEMEINES

 

Das Massivhaus wird Stein auf Stein in handwerksgerechter Bauweise aus  POROTON - Steinen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet.

Die Bauausführung entspricht den geltenden DIN-Vorschriften.

 

Alle Gebühren und Kosten für die Baugenehmigung (behördlich), die Notar – und Grundbuchgebühren, den Prüfstatiker, die Erstellung eines amtlichen Lage- und Höhenplanes zum Bauantrag, ein eventuellesBodengutachten, Liegenschaftskarte, Schornsteinfeger, Entwässerungs- und Erschließungsanträge, die Hausanschlussgebühren für Wasser, Abwasser, Energie, Telekom etc., Kosten und Maßnahmen zur Bauaustrocknung, ggf. erforderliche Sickergrube für Drainage- und Regenwasser und sonstigen Gebühren sind Baunebenkosten und nicht Vertragsbestandteil.

 

Die Bau- und Leistungsbeschreibung hat in Zweifelsfällen Vorrang vor den Bauzeichnungen.

Der Bauherr benötigt während der Bauzeit eine Bauherrenhaftpflicht und eine Feuerrohbau-Versicherung. Die Bauausführung entspricht den geltenden DIN-Vorschriften.

Eventuelle Zusatzleistungen werden gesondert vereinbart und berechnet.

 

 

1. PLANUNGSUNTERLAGEN

 

1.1. Planung + Bauantrag + Vermessung

Die Bauherren erhalten als Planungsgrundlage eine komplette Projektmappe (Genehmigungsplanung) mit Bauzeichnungen im Maßstab 1:100. Die Abgabe des Bauantrages sowie des Be- und Entwässerungsantrages sind Leistungen des Auftragnehmers

.

Die Gebühren der Baugenehmigung sowie des Be- und Entwässerungsantrages tragen die Auftraggeber. Die zum Bau erforderlichen Vermessungsleistungen (Feinabsteckung) erfolgen durch die Bauherren auf ihre Rechnung; die Koordinierung erfolgt jedoch über den Auftragnehmer.

Nach Einmessung ist dem Auftragnehmer ein Absteck- und Höhenriss zu übergeben.

 

Nach Erteilung der Baugenehmigung werden die Werk- und Ausführungspläne im Maßstab 1:50 erstellt und in der anschließenden Bauanlaufberatung mit dem Auftragnehmer und den Bauherren detailliert besprochen. Vor bzw. bei Baubeginn erfolgt eine Bemusterung, bei der Ausstattung des Vertragsobjektes im Detail vereinbart wird.

 

 

1.2. Zertifizierung des Hauses nach EnEV 2016

Bedingung ist der Einsatz einer Luft – Wasser – Wärmepumpe (oder alternativ - siehe Punkt 10. der Baubeschreibung).

 

Das zu errichtende Einfamilienhaus erfüllt die Kriterien für die Zulassung nach der EnEV 2016.

Der notwendige “Blower – Door – Test“ wird durch den Auftragnehmer im Rahmen des Festpreises ausgeführt.

Die zur Zertifizierung notwendige Energieberatung wird durch einen zugelassenen Energieberater durchgeführt und ist ebenfalls im Festpreis enthalten.

 

 

2. BAUVORBEREITUNG, BAUFREIHEIT UND VERMESSUNG

 

Der Bauplatz muss frei von Altlasten, bebauungsfähig und frei befahrbar für Fahrzeuge

bis 40 t Gesamtgewicht sein. Die Zufahrt zum Bauplatz für Fahrzeuge mit besonderen Abmaßen (Überlänge, -breite und -höhe, Ausleger etc.) muss gewährleistet sein.

Die Baustelle wird mit allen erforderlichen Geräten eingerichtet.

Das Bereitstellen der Anschlüsse für Bauwasser (kein Brunnenwasser - mit 5 bar Betriebsdauerdruck / ¾ Zoll) und Baustrom (nach VDE Richtlinie mit 32 A / 380 V - bei Kraneinsatz 63 A / 380 V) obliegt den Bauherren, die Kosten sind nicht Bestandteil des Festpreises.

Die Kosten für die Bau-Toilette übernimmt der Auftragnehmer, außerdem die Kosten für den anfallenden Bauschutt (innerhalb der vereinbarten Gewerke).

 

 

3. ERDARBEITEN (GRUNDLAGE BILDET BODENKLASSE 3-5)

 

Im Festpreis enthalten ist nachfolgender Leistungsumfang für die Erdarbeiten:

- Abschieben des Mutterbodens bis zu einer Tiefe von 30 cm

- Aushub des vorhandenen Erdreichs bis zur Tiefe des herzustellenden Schotterbetts

- getrennte Lagerung des Mutterbodens und des Erdaushubs auf dem Grundstück zur späteren

  Verwendung für den Bauherrn

- Einbau und Verdichtung eines geeigneten Füllmaterials (bis 20 cm Stärke)

- Ausheben der umlaufenden Frostschürze (Streifenfundamente)

 

 

4. VER- UND ENTSORGUNG

 

4.1. Versorgungsleitungen

Die Versorgungsleitungen für Erdgas, Strom, Wasser, Telefon und Kabel-TV (wenn vorhanden) sind im Erdgeschoss im Hausanschlussraum anzuschließen. Die Hausanschlusskosten für Erdgas, Strom, Wasser,  Regen- und Abwasser, TV und Telefon sind nicht im Festpreis enthalten.

Die Informationen zu den Hausanschlüssen nebst eventuell erforderlichen Zusatzarbeiten sowie Kosten entnehmen Sie bitte den Anschlussbedingungen des jeweiligen Versorgers (z. B. Stadtwerke, Abwasserzweckverband, Stromversorger).

 

 

4.2. Abwasser

Die Grundleitungen werden aus KG-Rohr DN 100 nach Entwässerungsplan verlegt und 1 m mit dem erforderlichen Gefälle nach DIN aus der Bodenplattenaußenkante aus dem Gebäude geführt. Im Leistungsumfang ist die gesamte Rohrführung für Schmutzwasser unter der Bodenplatte enthalten. Die Festlegung der Verlegung der Entwässerungsleitungen erfolgt über den Auftragnehmer in Absprache mit den Auftraggebern.

 

 

5. ROHBAU

 

5. 1. Fundamente, Bodenplatte und Abdichtung

Die Sohlenplatte wird als Bodenplatte mit Streifenfundamenten laut Statik (mindestens 20 cm stark) ausgeführt. Die Streifenfundamente werden in der Breite von mind. 40 cm sowie 100 cm tief hergestellt. Eventuelle Säulen im Terrassen – oder Eingangsbereich erhalten Punktfundamente. Die Fundamente werden frostfrei gegründet.

Unter der Bodenplatte wird eine ca. 20 cm starke Schottertragschicht eingebaut.

Es wird Beton der Güteklasse C 25/30 für die Bodenplatte verwendet.

Ein Fundamenterder aus Bandstahl (verzinkt) ist nach VDE-Vorschrift und DIN 18014 in die Fundamente zu verlegen.

Die horizontale Sperrung (Isolierung) des Mauerwerkes erfolgt mit verschweißter Bitumenbahn (laut Projekt) oder einem anderen zugelassenen Sperrungssystem nach Wahl des Auftragnehmers.

Die Bodenplatte wird mit einer bituminösen Abdichtungsbahn (lt. DIN 18195) abgedichtet.

 

 

5.2. Außenwände / Innenwände

Die Außenwände des Wohnhauses werden aus 36,5 cm starkem POROTON – T10 Mauerwerk (Lambda – Wert: 0,10 Wm²K) errichtet.

Die tragenden Innenwände bestehen aus 17,5 cm POROTON – Mauerwerk (laut Projekt),

nicht tragende Innenwände bestehen aus 11,5 cm starkem POROTON – Mauerwerk.

Die Detailausführung (erforderliche Wandstärken) erfolgt gemäß DIN 1053 und statischer Berechnung. Die lichte Rohbauhöhe beträgt 2,75 m.

 

 

5.3. Erdgeschossdecke

Ausführung als Stahlbeton - Filigrandecke laut Statik.

 

 

5.4. Zimmererarbeiten

Dachstuhl laut Projekt aus imprägniertem Nadelholz, Güteklasse II (vorgetrocknete Qualität) gemäß DIN 1052, Detailausbildung und Dimensionierung gemäß statischen Erfordernissen (Systembinderkonstruktion nach Vorgaben der AN). Das Bauholz wird nach DIN 68800 T3 gegen Pilz-, Insektenbefall und Fäulnis geschützt. Zwischen Mauerwerk, Beton- und Holzbauteilen wird eine Bitumenpappe eingebaut. Konstruktive Kleineisenteile, einschließlich Windrispenband, sind feuerverzinkt.

Der Dachüberstand beträgt (außer wenn anders angegeben) umlaufend ca. 50 cm. Ausführung als Dachkasten.

Bei vorhandenem überdachten Terrassenbereich erhält dieser eine Holzstütze.

Alle sichtbaren Holzteile werden einmal farblich mit einer Lasur vorbehandelt. Die farbliche Endbehandlung ist der Teil der Malerarbeiten und erfolgt in Eigenleistung des Auftraggebers.

 

 

5.5. Dacheindeckung

Unter der Dachkonstruktion wird eine flammenwidrige, diffusionsoffene Unterspannbahn aufgebracht, darüber Konterlattung, Lattung und Dacheindeckung inkl. Sturmklammern mit Tonziegeln (Braas V9 einfach engobiert) – Farbe anthrazit oder rot.

Es werden Formsteine (z.B. Firstkappen, Walmglocken, Walmkappen etc.) passend zur Dacheindeckung verlegt. Die Firststeine werden trocken verlegt und als Lüfterfirst ausgebildet.

Der Carport (falls im Projekt vorhanden) erhält eine Dacheindeckung aus Trapezblech.

 

 

5.6. Dachklempner

Es werden halbrunde Vorhang - Dachrinnen aus Titan-Zink mit erforderlichen Rinneneisen, Rinneneinlauf, Rinneneinhangblech und Rinnenendböden verlegt.

Insgesamt 3 Stück Fallrohre, jeweils endend ca. auf Höhe der Oberkante Rohsohle, sind Bestandteil der Bauleistung.

Standrohre und Anschluss an die Regenwasserleitungen sind Eigenleistungen des Bauherrn.

 

 

6. PUTZARBEITEN

 

6.1. Innenputz

Es kommt ein ca. 1,5 cm dicker einlagiger Gipswandputz, nach DIN 18550 geglättet,

Oberfläche Qualitätsstufe Q2, zur Ausführung.

 

 

6.2. Außenputz

Ausführung als 2-lagiger Putz. 15-20 mm dicker Unterputz als Faserleichtputz plus hochwertiger farblicher (Farbe nach Wahl der Auftraggeber HBZ>30) Siliconharz – Strukturputz 2 mm Körnung.

 

 

6.3. Ausführung Sockel

Der Sockelputz wird als Glattputz ausgeführt.

Der erdberührte Bereich erhält eine mineralische Abdichtung.

Abschließend erfolgt ein Sockelanstrich nach Wahl der Bauherren.

 

 

7. TISCHLERARBEITEN

 

7.1. Fenster (Sicherheitsstufe RC2n)

 

Weiße Kunststofffenster mit dreifach verglasten Scheiben(Ug-Wert Scheibe 0,7 W/m²K), hochwertiges 5-Kammer-Profil, Ausführung in Dreh-/Kipp.

Alle Fenster und Fenstertüren werden laut Projekt und ausgeführt.

Sämtliche Fenster und Terrassentüren im Wohnhaus im Erdgeschoss erhalten Rollläden (manuell zu bedienen - als Aufsatzrollläden) mit Aluminium – Panzer.

Die Rollläden der Elemente ab 3m² Größe erhalten einen vollelektronischen Elektroantrieb.

Die Fassade schließt außen bündig ab, da keine Vorsatzrollläden zur Ausführung kommen!

 

 

7.2. Haustür

Es wird eine weiße Kunststoffhaustür ohne oder mit feststehendem Seitenteil (lt. Projekt) eingebaut.

Wenn ein Seitenteil zur Ausführung kommt, dann erfolgt die Ausführung des Seitenteils mit satiniertem Glas.

Es stehen jeweils 12 Grundvarianten zur Auswahl.

Die Tür kommt mit umlaufender Lippendichtung, Sicherheitsdrückergarnitur und Sicherheitsschloss mit Dreifachverriegelung und wärmegedämmtem Stahlkern zur Ausführung.

Beim Bemusterungstermin findet hierzu eine ausführliche Bemusterung statt.

 

 

7.3. Fensterbänke

Außen: Aluminium (weiß oder EV1)

Innen:   Agglo-Marmor bis 25 cm breit

 

 

7.4. Innentüren – Qualität Röhrenspan

Die Innentüren bestehen aus glattflächigen Türblättern mit Holzzarge (CPL - Oberfläche, hochwertiges Rundkantenprofil).

Es stehen folgende Dekore zur Auswahl:  Weißlack, Ahorn, Eiche hell, Buche, Esche weiß.

Drückergarnituren sind mit je 20,- € enthalten.

Auch hier erfolgt vor dem Einbau eine ausführliche Bemusterung.

 

 

8. TROCKENBAUARBEITEN

 

Die Erdgeschossdecke wird mit 12,5 mm starken Gipskartonplatten (auf Sparschalung ca. 8 / 2,4 cm oder Metallunterkonstruktion) verkleidet.

Die Gipskartonflächen werden stumpf gestoßen und tapezierfähig gespachtelt (Mindest- Qualitätsstufe Q 2) überbergeben.

Das Gleiche gilt für eventuelle Vorsatzschalen im Bad, WC bzw. Dusch – WC.

Als Wärmedämmung (Dachgeschoss) kommen 240 mm starke mineralische Dämmstoffe (WLG 0,35)

zum Einsatz. Zwischen Dämmung und den Gipskartonplatten ist eine einlagige Dampfbremse (Kunststofffolie) vorgesehen.

Klebebänder und Dichtband sorgen für eine vollwirksame Dampf- und Windsperre.

Eine wärmegedämmte, dreiteilige “EEH 70“ geeignete Bodentreppe  (ca. 70 cm / 130 cm)

zum Dachgeschoss (Boden) wird parallel zur Kehlbalkenlage eingebaut.

 

 

9. ESTRICHARBEITEN

 

Es wird ein schwimmender Anhydritestrich (inkl. Randdämmstreifenund Folie als Trennlage) verlegt.

Der Erdgeschoss - Fußboden erhält eine Gesamtaufbauhöhe von mindestens 170 mm (inkl. ca. 100 mm Wärmedämmung, 60 mm Heiz - Estrich und 10 mm Bodenbelag).

 

 

10. HEIZUNGSANLAGE

(wahlweise Variante 10.1 oder 10.2. Bis 10.4. – preisneutral)

 

10.1. Heizung

Rotex Luft –Wasser – Wärmepumpe  (HPSU) der neuesten Generation

(Dimensionierung laut EnEV), Ausführung als Splittgerät mit 500 Liter Pufferspeicher inkl. einem 9 kW Elektroheizstab.

 

 

10.2. Brennwertsolarkessel

Es wird ein betriebsfertiger, erdgasbefeuerter ROTEX Gas – Brennwertsolarkessel

(GCU 315) mit integrierter Solarenergienutzung für die Warmwasserbereitung undvollelektronischer digitaler Regelung Theta 23R eingebaut

 

 

10.3. Warmwassererzeugung über Solarkollektoren

Die Warmwassererzeugung erfolgt über 2 Stück ROTEX Solaris V 21 P Kollektor.

Die Bruttogesamtfläche der Kollektoranlage beträgt 4,2 m².

Die Kollektoren werden als “Auf – Dach – System“ nebeneinander installiert.

Die Kollektoren sind dauerhaft stillstandsfest und thermoschockgeprüft.

 

 

10.4. Drain-Back-System ( Verbindungssystem Solarkollektoren mit GCU 315):

ROTEX Solaris ist ein druckloses und direktes Drain-Back-Solarsystem. Dieses Verbundsystem schafft eine optimale Wasserhygiene, da  ROTEX Solaris ein Speicherkonzept nutzt, dass sich von herkömmlichen Systemen grundlegend unterscheidet. Das Speicherwasser wird direkt und ohne Wärmetauscher in die Solarkollektoren gefördert, dort erwärmt und dann wieder in den Speicher eingeschichtet. Die  Wärme wird nicht, wie sonst meist üblich, im Trinkwasser, sondern im davon getrennten drucklosen Speicherwasser gespeichert. Dadurch werden der Wirkungsgrad der Solarkollektoren und der Gesamtnutzen der Anlage nochmals deutlich erhöht. Durch das drucklose System entfallen sonst notwendige Komponenten wie Ausdehnungsgefäß, Überdruckventil, Manometer und Wärmetauscher Der Einsatz von Frostschutzmitteln ist nicht notwendig.

Die Installation und Inbetriebnahme erfolgt  inkl. aller notwendigen Installationsmittel.

 

 

10.5. Fußbodenheizung

Im gesamten Erdgeschoss wird eine Fußbodenheizung der Firma ROTEX installiert.

Das Rohrsystem besteht aus ROTEX Heizrohr und ist völlig korrosionsfrei.

Das ROTEX PE-X/DD Heizrohr hat einen Außendurchmesser von 17 mm und eine Wandstärke von 2 mm. Die Rohrleitungen sind entsprechend der EnEV 2009 gedämmt.

Es ist mit mehrfacher Sicherheit auf eine über 50-jährige Gebrauchsdauer ausgelegt.

In allen Räumen kommt ein Raumtemperaturregler (vom Heizungsmonteur geliefert) zur Ausführung!

Die Raumtemperaturfühler und der Außenfühler (Haus-Nord-Seite) werden durch den Elektroinstallateur angeschlossen.

 

 

11. SANITÄRINSTALLATION

 

11.1. Allgemeine Sanitärinstallation

 

Die Installationsarbeiten beginnen ab Zähler des jeweiligen Versorgungsträgers.

Die Warmwasserleitungen werden nach aktueller EnEV und die Kaltwasserleitungen gemäß DIN 1988, Teil 2, gedämmt.

Im Hauswirtschaftsraum wird ein spülbarer DIN – DVGW geprüfter Filter für die Trinkwasserversorgung mit Druckminderer (falls erforderlich) installiert.

Die Installation erfolgt mit dem ROTEX VA® Installationssystem für Sanitär und Heizung.

ROTEX VA® ist ein Installationssystem in Schiebehülsentechnologie. Die Fittings und die Verteiler sind aus Hochleistungskunststoff hergestellt und absolut korrosionsfrei.

Als Installationsrohr wird das biegesteife Aluminium-PEX-Verbundrohr verwendet.

 

 

11.2. Sanitärobjekte

 

Hauptbad

 

1 ST Brauseanlage bestehend aus:

1 ST überfliessbare Lux – Duschwanne mit Mittelablauf 100 cm x 100 cm,

1 ST Ablaufgarnitur Domoset,

1 ST Echtglas (ESG) - Schwingtür für Nische mit Festfeld  (Bach Hausmarke Sanibel)

1 ST Brausebatterie Hersteller Hans Grohe Typ FOCUS verchromt

1 ST Wandstange 90 cm mit Schlauch und Brause

1 ST Silikonversiegelung nach Herstellerangaben

 

1 ST Wannenanlage bestehend aus:

1 ST Badewanne Duo Acryl 180 cm x 80 cm weiß – mit Mittelablauf (Bach Hausmarke Sanibel)

1 ST Wannenträger Duo 180 cm x 80 cm (2 gerade Seiten) - (Bach Hausmarke Sanibel)

1 ST Ablaufgarnitur Multiplex kompl.,

1 ST Wannenfüll- u. Brausebatterie  Hersteller Hans Grohe Typ FOCUS  verchromt

        verchromt Aufputz, Brausehalter, Schlauch 1,25 m, Brause.

 

1ST Waschtischanlagen bestehend aus:

1 ST Waschtisch Hersteller TOPARA 65 cm weiß

1 ST Waschtisch-Befestigungssatz

1 ST Waschtischbatterie Hersteller Hans Grohe Typ FOCUS verchromt

2 ST Eckventile 1/2" verchromt

1 ST Röhrensifon verchromt

 

1 ST WC Anlage - wandhängendes Tiefspül WC bestehend aus:

1 ST Wand-Tiefspül-WC Hersteller spülrandlos (Bach Hausmarke Sanibel) weiß

1 ST Geberit UP Spülkasten (Betätigung v. vorn), Bauhöhe 120 cm,

1 ST Geberit Drückerplatte (mit Einwurfschacht) 2 Mengen, Farbe weiß,

1 ST Schalschutzset,

1 ST WC Sitz Farbe weiß, Edelstahlscharniere mit soft close Absenkautomatik

 

1 ST Badheizkörper bestehend aus:

1 ST Standard Typ Line 60 cm x 170 cm inkl. Thermostatkopf und Ventilgarnitur

1 ST integrierte Elektroheizpatrone mit Stecker

1 ST Anschluss an FB - Heizung

 

Gäste – WC (falls im Projekt vorhanden)

 

1 ST Waschtischanlagen bestehend aus:

1 ST Waschtisch Hersteller TOPARA 65 cm weiß

1 ST Waschtisch-Befestigungssatz

1 ST Waschtischbatterie Hersteller Hans Grohe Typ FOCUS verchromt

2 ST Eckventile 1/2" verchromt

1 ST Röhrensifon verchromt

 

1 ST WC Anlage - wandhängendes Tiefspül WC bestehend aus:

1 ST Wand-Tiefspül-WC Hersteller (Bach Hausmarke Sanibel) weiß

1 ST Geberit UP Spülkasten (Betätigung v. vorn), Bauhöhe 120 cm,

1 ST Geberit Drückerplatte (mit Einwurfschacht) 2 Mengen, Farbe weiß,

1 ST Schalschutzset,

1 ST WC Sitz Farbe weiß, Edelstahlscharniere

 

Wenn Gäste – WC als Dusch WC zusätzlich

 

1 ST Brauseanlage bestehend aus:

1 ST Acryl - Duschwanne Clivia 80 cm x 80 cm x 6,5 cm

1 ST Ablaufgarnitur Domoset,

1 ST Duschabtrennung 80 cm x 80 cm, Aluminium b- Profil, Kunstglas (Tropfendekor),                     

         Eckeinstieg Hersteller DUKA Typ Prima

1 ST Brausebatterie Hersteller Hans Grohe Typ FOCUS verchromt

1 ST Wandstange 60 cm mit Schlauch und Brause

 

Sonstiges

 

1 ST Anschluss für Waschmaschine bestehend aus:

1 ST Auslaufventil mit Knebel 1/2" DIN-DVGW

        mit Belüfter und Rückflussverhinderer matt-verchromt

1 ST Sifon für Waschgeräte Abgang 50mm

 

1 ST Küchenanschluss bestehend aus:

        Warm- und Kaltwasserleitung für Spülbecken,

        Anschluss (Kaltwasser) für Geschirrspüler über Gerätehahn DIN – DGVW

        mit Belüfter und Rückflussverhinderer matt-verchromt unter dem Spülbecken

        (Geruchverschluss und Spültischarmatur wird bauseits geliefert und montiert)

 

1 ST Außenwasserhahn (frostsicher, da selbstentleerend)

 

 

12. ELEKTROAUSSTATTUNG

 

Zählerschrank mit Verteilung gemäß VDE-Vorschriften und TAB (Technische Anschlussbedingungen) der Landesversorger. Abdeckungen der Schalter und Steckdosen in cremeweiß oder reinweiß. Schalterprogramm Fabrikat: GIRA - Standard. Die genaue Lage der Steckdosen und Schalter stimmt der Bauherr nach seinen eigenen Vorschlägen vor Ort mit dem Handwerker ab. Leuchten, Leuchtmittel und Kabelverbinder sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Der 2. Zählerplatz für die Wärmepumpe (wenn kalkuliert) ist im Festpreis enthalten.

 

Die Räume werden wie folgt ausgestattet:

 

Wohnzimmer

-          1x Beleuchtung

-          1x Wandauslass

-          2x Serienschaltung

-          10x Steckdosen

-          1x Antennenanschluss

-          1x Leerdose für Telefonanschluss

Küche

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          10x Steckdosen

Diele

-          3x Taster für Wechselschaltung

-          2x Beleuchtung

-          1x Steckdose

-          1x Elektroherdanschluss

Schlafzimmer

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          4x Steckdosen

-          1x Antennenanschluss

Speisekammer, Ankleide oder Windfang - jeweils

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          1x Steckdosen

Hausanschlussraum

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          3x Steckdosen

 

Bad

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          4x Steckdosen

-          1x Wandauslass

 

Gäste bzw. Dusch  – WC

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          2x Steckdosen

-          1x Wandauslass

Gäste – bzw. Kinderzimmer - jeweils

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          4x Steckdosen

-          1x Antennenanschluss

Büro

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

-          6x Steckdosen

-          1x Antennenanschluss

Boden (nicht ausgebautes DG)                                                                                                          

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

Außen – Terrassenbereich

-          1x Beleuchtung

-          1x Ausschaltung

2x Steckdosen

 

Außen – Hauseingangsbereich

-          1x Ausschaltung

-          1x Klingel (mit erforderlichen Zubehör)

-          1x Sreckdose

 

Erdung:

Die Erdung (inkl. Fundamenterder und Potentialausgleich) erfolgt nach DIN!

 

Heizung:

1 E-Anschluss Heizung – Lieferung der Raumthermostate durch den Heizungsbauer

 

 

13. FLIESENARBEITEN

 

Folgende Räume erhalten Fußboden-Fliesen (inkl. Sockelfliesen):

Diele, Küche, HWR, Gäste – WC und Bad.

 

Folgende Räume erhalten Wand-Fliesen:

Das Bad und ein Dusch – WC wird 2,00 m hoch gefliest, das Gäste WC 1,50 hoch.

 

Für die Fliesenarbeiten liegt ein 20,- € Materialpreis (Brutto) zu Grunde.

 

Bitte beachten Sie, dass Mosaikfliesen unter 5 cm x 5 cm, Fliesenbilder außerhalb des Fliesenrasters und der Ausgleich unterschiedlicher Fliesenstärken nicht im Festpreis enthalten sind.

 

Eine Diagonalverlegung und die Verlegung von Fliesen bis zur Größe von ca. 60 cm x 30 cm erfolgt ohne Mehrpreis!

 

 

14. KAMIN (NICHT IM FESTPREIS ENTHALTEN)

 

Ein kompletter einzügiger Schornstein – DN 180 (Fabrikat Schiedel oder gleichwertig) mit erforderlichem Zubehör (Tritt, Dachausstieg, externe Luftzufuhr etc.) ist im Festpreis enthalten.

Der Schornsteinkopf wird mit Naturschiefer verschiefert.

 

 

15. WAND-, DECKEN- UND BODENGESTALTUNG

 

Die Wand-, Decken- und Bodengestaltung (inkl. Material) in den nicht gefliesten Bereichen

erfolgt komplett in Eigenleistung der Auftraggeber.

 

 

16. AUSSENANLAGE

 

Die Gestaltung der Außenanlage (inkl. Material) erfolgt komplett in Eigenleistung durch den Auftraggeber.

 

Einfamilienhäuser mit ausgebautem Dachgeschoss Gesamtübersicht der Winkelbungalows  Gesamtübersicht der Bungalows  Atriumbungalows mit offenem Innengarten     
           
 Zweigeschossige Einfamilienhäuser Gesamtübersicht  Genaue Gesamtkostenberechnung beim Neubau - Beispiel  Finanzierung Zins und Tilgung Detailübersicht  Kostenfreie Erstellung Ihres Hausprojektes